Zum Inhalt springen

Hotels im Fichtelgebirge: Gastgeber voller Herzlichkeit im fränkischen Fichtelgebirge

Nicht zu Hause und doch daheim: Zwischen Berggipfeln und Badeseen im Nordosten Bayerns gelegen ist das Fichtelgebirge eines der schönsten Mittelgebirge Deutschlands. Die Region empfängt ihre Gäste voller Herzlichkeit und familiärem Flair. Ob Thermenhotel, Familienhotel, Seehotel oder Stadthotel: Die Hotels im Fichtelgebirge sind vielseitig und vielversprechend.


Hotels im Fichtelgebirge: Gastgeber voller Herzlichkeit im fränkischen Fichtelgebirge ♥ Lesezeit: 9 Minuten


Hotels im Fichtelgebirge: „Hotel Puchtler‘s Deutscher Adler“ in Bischofsgrün

„Der Natur einen Schritt näher“

Hotel Puchtler‘s Deutscher Adler

Das Herz von Bischofsgrün ist der malerische Markplatz. Wo die neugotische Matthäuskirche in den Himmel ragt, reihen sich mehrere Restaurants und Hotels aneinander. Eines der schönsten Gebäude am Hauptplatz lockt mit weiß getünchten Mauern und blauen Fensterläden Besucher an – und lädt sie direkt ein, zu bleiben. „Hotel Puchtler‘s Deutscher Adler“ prangt in goldenen Lettern am Haus. Seit über 100 Jahren dreht sich hier bei Familie Puchtler alles um Gäste und Gastlichkeit. Im Jahr 1906 erhielt die Familie das Schankrecht und durfte erstmals Gäste bewirten. Ende der 1970er Jahre wurde der beliebte Gasthof mit einem Hotel erweitert. 

Heute wird das Hotel und das zugehörige Restaurant in sechster Generation von Thomas Puchtler geführt. Ob Familien oder Paare, ob Aktivurlauber oder Wintersportler: Die Gäste im Haus am Bischofsgrüner Marktplatz sind sehr unterschiedlich. Deshalb bezeichnet Thomas Puchtler sein Hotel gerne als Gemischtwarenladen, in dem sich alle zu Hause fühlen. Seine Gäste haben die Wahl aus 35 Zimmern, die erst im Jahr 2018 renoviert wurden. 2020 wurde das Hotel um einen Wellnessbereich mit Saunalandschaft und Vitalabteilung erweitert. Im Restaurant werden regionale Köstlichkeiten serviert, die mit Liebe und viel Geschmack zubereitet werden. Thomas Puchtler ist zertifizierter Wildkräuter-Koch und zaubert spannende Kräuter-Kreationen. 


Hotels im Fichtelgebirge: „The Bricks Hotel“ in Marktredwitz

„Brutal ehrlich“

The Bricks Hotel

Eine weite Fläche vor der Stadt Marktredwitz. Grüne Wiesen, dichte Bäume, dazwischen Industriebauten. Mittendrin ein Gebäude aus Beton, grau und geradlinig, mit großen Fensterfronten und Sitzecken vor dem Eingang. Erst Anfang 2019 eröffnete das außergewöhnlichste Hotel im Fichtelgebirge. „The Bricks Hotel“ ist ein Haus im Industrial Style, das ohne Schnickschnack, aber mit nordischem Stil und Nachhaltigkeit neue Wege gehen möchte. Im Fokus stehen Ökologie, Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit, Energieeffizienz und sozial verantwortliches Denken. Die Vision von Sascha Kura, Michael Feigl und Alexander Herold ist klar und ihr Versprechen an Nachhaltigkeit kein Greenwashing: Jeder Schritt – von der ersten Idee bis hin zum Bau des Hotels – wurde von dem Trio weitsichtig durchdacht und behutsam realisiert. 

Obwohl der Beton im ersten Moment dominant wirkt, besteht das Gebäude zu 70 Prozent aus Holz, das nur aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. Zur Stromerzeugung und Wärmegewinnung setzt das Hotel auf 100 % Ökogas von Polarstern.  Die 51 Zimmer sind schlicht eingerichtet und aufs Wesentliche konzentriert: eine gute Nacht. Gäste erleben den höchsten Schlafkomfort in den üppigen Luxusbetten der Marke COCO-MAT, die ausschließlich aus Naturmaterialien bestehen und alle in Handarbeit gefertigt wurden. Im großzügigen Eingangsbereich vom „The Bricks Bistro“ und auf drei Terrassen kann entspannt, gearbeitet oder gegessen werden. Morgen gibt’s Starbucks-Kaffee, ein Bistro-Frühstück oder ein „Frühstück to go“ für Frühaufsteher, tagsüber und abends traditionelle sowie mediterrane Spezialitäten. 


Hotels im Fichtelgebirge: „Hotel Goldener Hirsch“ in Bayreuth

„Der Mensch im Mittelpunkt – so definieren wir Gastlichkeit“

Hotel Goldener Hirsch

Für viele Urlauber startet der Urlaub im Fichtelgebirge in Bayreuth. Das Hotelangebot in der Richard-Wagner-Stadt ist vielfältig und für jeden Geschmack und Geldbeutel geeignet. Ein Haus mit besonderem Charme liegt in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und nur einen Kilometer entfernt vom Markgräflichen Opernhaus und dem pittoresken Stadtzentrum: Das „Hotel Goldener Hirsch“ ist ein privat geführtes Stadthotel mit familiärem Flair. Seit dem Jahr 1920 ist das Haus im Besitz der Familie Dumproff, die ihre Gäste liebevoll empfängt. 

Das geschichtsträchtige Hotel bietet 40 unterschiedlich große Zimmer und zwei Ferienwohnungen. Jedes Jahr werden mehrere Zimmer renoviert, um moderne Akzente zu setzen, allerdings ohne in den urigen Charakter des Hauses einzugreifen. Familie Dumproff mag es traditionell und setzt auf Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit. Der Mensch steht im Mittelpunkt, egal ob es sich dabei um die Gäste oder langjährige Angestellte handelt, so Junior-Chef Tim Hirschmann. Wer im familiengeführten Stadthotel eincheckt, genießt ein üppiges Frühstücksbuffet und kann zudem im „Restaurant Mediterraneo“, das sich im gleichen Gebäude befindet, italienische Küche genießen.


Hotels im Fichtelgebirge: „Hotel am Fichtelsee“ in Fichtelberg

„Wenn Leidenschaft, die Liebe zur Natur und Professionalität Hand in Hand gehen“

Hotel am Fichtelsee

Der schönste See im Fichtelgebirge liegt nördlich der Gemeinde Fichtelberg eingebettet in den Wäldern zwischen dem Ochsenkopf und dem Schneeberg. Früher befand sich hier ein Hochmoor. Das Wasser wurde für die Gewinnung von Granitsteinen, die Verarbeitung von Holz und die Verhüttung von Erz genutzt. Heute ist der Fichtelsee ein beliebter Badesee abseits der Massen und jener Ort im Fichtelgebirge, der die wohl schönste Kulisse für ein Hotel bietet. Direkt am Wasser liegt das „Hotel am Fichtelsee“, wo Urlauber in erster Seelage übernachten, im Restaurant großartig essen oder übers Wasser gleiten können – in Ruder- und Tretbooten genauso wie auf SUP-Boards.

Das Leben am Fichtelsee begann bereits vor über hundert Jahren, als hier ein Ruderbootverleih eröffnet wurde. Heute führen Michael Waigel und Sabrina Hagen das Waldhotel und bringen ihren Gästen die enge Verbindung zur Natur nahe. Besonders am Herzen liegt dem Duo ein nachhaltiger und rücksichtsvoller Umgang mit den Ressourcen der Natur. Gäste haben die Wahl aus 24 Zimmern und sechs Suiten. Erst 2021 wurde der Betrieb mit dem Waldhaus erweitert. Nur wenige Gehminuten entfernt vom Hotel wohnen Urlauber inmitten der Wälder des Fichtelgebirges in neuen Wald-Doppelzimmern oder der großzügigen Waldsuite mit kleinem Kochfeld und einem separaten Schlafzimmer.


Hotels im Fichtelgebirge: „SOIBELMANNS Hotel Bad Alexandersbad” in Bad Alexanderbad

„Familien, Wellness, Tagungen, Sport: Eines für alle“

SOIBELMANNS Hotel Bad Alexandersbad

Die Geschichte von Bad Alexanderbad beruht auf einer sagenhaften Legende: Im Jahr 1734 soll der Sichersreuther Bauer Wolfgang Brodmerkel eine Heilquelle im Tal der Heuleite entdeckt haben. Der Überlieferung nach konnte er sein schweres Gichtleiden durch eine Trinkkur innerhalb eines Jahres kurieren. Diese wundersame Heilung sprach sich in der Gegend herum – und das Mineral- und Moorheilbad wurde berühmt als Kurort. Heute kommen zahlreiche Urlauber wegen eben dieser Heilquellen nach Bad Alexanderbad. 

Nur wenige Meter vom Kurpark und dem Kurzentrum entfernt thront das „SOIBELMANNS Hotel Bad Alexandersbad” auf einer Anhöhe und scheint alles zu überblicken. 1972 wurde das Hotel gebaut und im Jahr 2015 von der Soibalmanns-Gruppe übernommen. Seither wird das Haus sukzessive und liebevoll renoviert, um den vergangenen Charme der 70er-Jahre in die neue Zeit zu holen und Gästen noch mehr Komfort zu bieten. Insgesamt gibt es 114 Zimmer, in denen Urlauber das Flair des Kurort erleben können, denn das Hotel legt einen großen Fokus auf Wellness und Entspannung. Es gibt ein Schwimmbad, eine Sauna, Ruheräume, eine Kneipp-Anlage und ein Kosmetikstudio mit unterschiedlichen Beauty- und Massagebehandlungen. Dazu kommt ein breites Sportangebot mit Tennis, Badminton und Squash und die Möglichkeit, Basen- und Heilfasten auszuprobieren. Im hoteleigenen Restaurant werden regionale und saisonale Köstlichkeiten serviert, in der gemütlichen „Bar Alex“ können Urlauber den Tag mit einem Drink ausklingen lassen. 


Hotels im Fichtelgebirge: „Hotel Fränkischer Hof“ in Rehau

„Nicht zu Hause und doch daheim“

Hotel Fränkischer Hof

Im Dreiländereck Bayern-Sachsen-Böhmen liegt der Ort Rehau. Nicht ganz 10.000 Menschen leben hier. Im Herzen von Rehau steht ein auffällig rot gestrichenes Gebäude: Das „Hotel Fränkischer Hof“ ist seit über hundert Jahren eine feste Größe in der Region. Im Jahr 1906 erhielt das familiengeführte Haus die Schankerlaubnis. Seither standen die Gäste stets im Mittelpunkt der Familie Wachter und das Haus wuchs im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinaus. Im Jahr 1988 begann man mit der Entkernung, von da an wurde stückchenweise angebaut. Heute gibt es 34 Zimmer in unterschiedlicher Ausstattung, einen großen Saal für Feiern oder Hochzeiten und tolle Extras wie einen Wäscheraum und eine Waschstation für Räder.

Das familiengeführte Haus bezaubert mit einer besonders großen Herzlichkeit. Das Ziel von Geschäftsführerin Eva Kolb und ihrem Team ist es, dass sich die Menschen daheim fühlen, obwohl sie nicht zu Hause sind. Dafür wurden viele Ideen voller Gemütlichkeit umsetzt. Neben einem reichhaltigen Frühstücksbuffet mit regionalen Spezialitäten lockt insbesondere das urige „Stübchen“: Der Aufenthaltsraum soll Gästen die Möglichkeit geben, eine Art Wohnzimmerstube während ihres Aufenthaltes zu nutzen. Zur Verfügung stehen Heiß- und Kaltgetränke, Mikrowelle, Geschirr und als Highlight ein eigener Kühlschrank mit Gerichten vom örtlichen Metzger, die Gäste im Nu zubereiten können.


Hotels im Fichtelgebirge: „Siebenquell GesundZeitResort“ in Weißenstadt

„Echt fränkisch entspannen im Siebenquell“

Siebenquell GesundZeitResort

Mitten im Naturpark Fichtelgebirge in Weißenstadt wartet umgeben von Wiesen und Wäldern eine Oase der Ruhe und Entspannung. Im Jahr 2016 eröffnete mit dem „Siebenquell GesundZeitResort“ nicht nur das bettenstärkste Hotel im Fichtelgebirge, sondern auch das erste und einzige Thermenhotel. Wer hier eincheckt, kann im wahrsten Sinne des Wortes Gesundheit erleben und sich rundum wohlfühlen. Von der ersten Planung bis zur Eröffnung dauerte es vier Jahre, um das Gesamtpaket perfekt abzurunden. Mit der Thermalwasserbohrung von 1.835 Metern wurde die Grundlage für das Wellnessparadies gelegt. Seither speist das artesische, fluoridhaltige Schwefel-Thermalwasser das Siebenquell und sorgt für das größte Wasservergnügen, bei Tagesgästen genauso wie bei Hotelgästen.

Insgesamt 124 moderne Zimmer stehen Urlaubern zur Verfügung. Im Preis inkludiert ist die Nutzung des mehr als 100.000 Quadratmeter großen Resorts mit der 34 °C warmen Wasserwelt, der Saunawelt mit neun Themen- und Erlebnissaunen im Innen- und Außenbereich und der magischen „GesundZeitReise“, einer Badelandschaft jahrtausendealter Kulturen. In sieben Mineralienbädern wird hier Wellness und Wohlfühlen auf die nächste Stufe gehoben – vom Sand-Licht-Bad aus Ägypten über das Kneipp-Kaltwasserbecken aus Griechenland bis hin zum Römischen Dampfbad. Als besonderes Goodie haben Hotelgäste von 8 bis 12 Uhr die gesamte Anlage für sich alleine. Im Haus gibt es zudem ein Fitness-Studio, ein Beauty-SPA, ein Medical Wellness und mehrere Restaurants, in denen fränkisch regionale und internationale Spezialitäten serviert werden.


Hotels im Fichtelgebirge: „Hotel Kaiseralm“ in Bischofsgrün

„Ob Gäste oder Mitarbeiter: Wir sind alle die Kaiseralm-Familie“ 

Hotel Kaiseralm

Am idyllischen Wald- und Ortsrand von Bischofsgrün steht eines der herzlichsten Häuser im Fichtelgebirge. Auf den ersten Blick wirkt der Plattenbau aus den 1970er-Jahren kühl, doch kaum betritt man das „Hotel Kaiseralm“, wird man von Wärme umfangen und in die Familie aufgenommen. Damit sind nicht nur die Gastgeber, die Familie Schreiner, gemeint, sondern alle Gäste und Mitarbeiter. „Die Kaiseralm-Familie“, wie Junior-Chefin Stephanie Schreiner erklärt. Das Miteinander ist den Gastgebern enorm wichtig. Der Mitarbeiter mit der längsten Dienstzeit arbeitet bereits seit 48 Jahren im Haus.

Wie die Mitarbeiter werden auch die Gäste behandelt: herzlich und humorvoll. Insgesamt 95 Zimmer in unterschiedlichen Größen stehen zur Verfügung. Erbaut wurde das Haus im Jahr 1972 im typischen Plattenbaucharme, Familie Schreiner übernahm im Jahr 1992 und kaufte das Hotel 2006. Seither steckt das Familien-Trio ihr gesamtes Herzblut in das Haus. Wer hier eincheckt, erlebt ein breites Angebot: Zum Wohlfühlen gibt es Swimmingpool, Sauna und Massagen, für die kulinarischen Genüsse locken ein üppiges Frühstücksbüffet, eine englische Bar und eine Bierstube. Wer Halbpension bucht, wird vom Team rund um Familie Schreiner liebevoll bekocht und erlebt regionale Spezialitäten genauso wie eine toll inszenierte Showküche am Abendbüffet. 


Hotels im Fichtelgebirge: „Wagners Hotel im Fichtelgebirge“ in Warmensteinach

„Herzlich, gastlich, familiär“

Wagners Hotel im Fichtelgebirge

Nur 25 Kilometer entfernt von Bayreuth liegt der Luftkurort Warmensteinach. Als zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Eisenbahnanschluss kontinuierlich ausgebaut wurde, etablierte sich in Warmensteinach ein florierender Tourismus. Noch heute kommen viele Urlauber in den beliebten Ort am Südhang des Ochsenkopfes.Umgeben von einem herrlich begrünten Garten steht auf einer kleinen Anhöhe das gemütliche „Wagners Hotel im Fichtelgebirge“. Eröffnet im Jahr 1956 war das Haus lange Zeit das einzige Restaurant in der Gegend, später wurden erste Gäste in Ferienappartements beherbergt.

Im Jahr 2019 wurde das Hotel von Familie Wagner übernommen und modernisiert. Weitere Pläne zum Umbau in den kommenden Jahren stehen bereits fest. Gäste übernachten in 15 Doppelzimmern oder vier Apartments und kommen in den Genuss eines kleinen, herzlich geführten Hauses. Zur Verfügung stehen ein Hallenbad, ein Römisches Dampfbad, Fitnessgeräte, Tischtennis, Billard und Flipper. Ein besonderes Highlight ist der große, blühende Garten mit Liegewiese, der den Gästen viel Freiraum inmitten der Natur ermöglicht.


Hotels im Fichtelgebirge: „Familotel Krug“ in Warmensteinach

„Mein Krug. Mein Familienurlaub im Fichtelgebirge. Mein Zuhause“

Familotel Krug

Warmensteinach ist auch jener Ort im Fichtelgebirge, wo kleine Gäste groß rauskommen. Das „Familotel Krug“ hat sich voll und ganz Familien verschrieben. Das Haus hat eine lange Geschichte. Es existiert bereits seit 1910. Im Jahr 1992 wurde das Hotel umgebaut und erweitert – und auch der Grundstein dafür gelegt, dass kleine Gäste im Urlaub im Fichtelgebirge großen Spaß erleben. Denn seit über 20 Jahren ist es ein Familotel und wird heute geführt von der Familie Diezinger.

Die Mission ist klar: Das Hotel stellt Kinder ins Zentrum des Betriebes und hat jede Menge spannender Aktivitäten im Angebot. Insgesagt gibt es 24 Zimmer in unterschiedlicher Größe und Ausstattung, überall wird dabei an die Kleinen gedacht. Das All-inklusive-Konzept bringt kindgerechte Speisen auf den Tisch und veranstaltet regelmäßig lustige Themenabende. Im und rund um das Hotel gibt es viel zu erleben – egal ob im Spielzimmer, im Erlebnisbad oder auf dem Spielplatz. Toll ist auch das große Angebot der Kinderbetreuung. Rund 42 Stunden können Kinder im Alter von drei bis elf Jahren im „Happy Kids Club“ spielen, während die Eltern das Fichtelgebirge erkunden.


Hotels im Fichtelgebirge: „Wagners Hotel Schönblick“ in Fichtelberg

„Ruhe, Wellness und Erholung im Fichtelgebirge“

Wagners Hotel Schönblick

In weichen Kurven windet sich die Straße leicht bergauf, bis plötzlich eine Kuppel zwischen Bäumen hervorblitzt: Das „Wagners Hotel Schönblick“ liegt in Fichtelberg auf 800 Meter Höhe am Südhang des Ochsenkopfes. Das von Familie Wagner geführte Haus lockt Gäste nicht nur mit der markanten Kuppel des Hotelrestaurants an, sondern auch mit 37 Zimmern und zehn Ferienwohnungen im Herzen des Fichtelgebirge. Ob wandern, biken oder erholen: Von hier aus ist alles möglich und gut erreichbar.

Besonders im Fokus stehen Ruhe, Wellness und Erholung. Im Hotel-Spa gibt es ein Schwimmbad, zwei Saunen (Finnisch und Bio), ein Dampfbad und einen Physio-Raum. Rund um das Hotel gibt es mehrere Terrassen und Ruhezonen, umgeben von Stille und Natur. Wer möchte, bucht Halbpension und kommt in den Genuss eines feinen Frühstücksangebots und einem Abendessen im gemütlichen Hotelrestaurant, wo regionale und internationale Gerichte liebevoll zubereitet werden. Bei schönem Wetter können die Gäste auch auf der Terrasse essen und einen lauen Abend genießen.


Offenlegung

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Kooperation mit der Tourismuszentrale Fichtelgebirge. Meine Meinung ist aber völlig unvoreingenommen und stets meine eigene. 

Im Fichtelgebirge gibt es rund 600 Gastgeber – von der Ferienwohnung bis zum Thermenhotel. Im Rahmen einer Aktion, um die Gastgeber im Fichtelgebirge zu unterstützen, hat die Tourismuszentrale Fichtelgebirge alle Hotelbetreiber eingeladen, sich für die Teilnahme an diesem Blogartikel zu bewerben. Die vorgestellten Hotels wurden nach der Reihung ihrer Zusagen ausgewählt und bilden einen vielfältigen Querschnitt der Gastgeber im Fichtelgebirge.

Alle Unterkünfte und Gastgeber im Fichtelgebirge finden sich im Gastgeberverzeichnis 2022, das im Onlineshop der Tourismuszentrale Fichtelgebirge kostenlos bestellt werden kann. Praktische Infos und Tipps zu allen Unterkünften gibt es auf der Website der Tourismuszentrale Fichtelgebirge.

 Weiterreisen im Fichtelgebirge 

→ Fabelhaftes Fichtelgebirge in Franken: 15 Highlights für den Urlaub im Fichtelgebirge

→ Grenzen der Vielfalt: Die schönsten Grenzgeschichten aus dem Fichtelgebirge

→ Fichtelgebirge für Familien: 22 Highlights für einen Familienurlaub im Fichtelgebirge

→ Schlechtwetter-Guide: 20 Tipps fürs Fichtelgebirge bei Regen oder Schnee

→ Reiseliteratur, Wanderkarten, Krimis: Die besten Reiseführer fürs Fichtelgebirge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.