Zum Inhalt springen

Keukenhof Holland: Die spektakulärste Tulpenblüte der Niederlande

Die niederländische Gemeinde Lisse in der Provinz Südholland verwandelt sich jeden Frühling in ein magisches Meer aus Tulpen: Im Keukenhof werden jedes Jahr rund sieben Millionen Blumenzwiebeln eingesetzt. Sobald diese ihre Kelche öffnen, öffnen sich auch die Tore zur spektakulärsten Tulpenblüte der Niederlande und dem größten Tulpengarten der Welt.


Keukenhof Holland: Die spektakulärste Tulpenblüte der Niederlande ♥ Lesezeit: 5 Minuten


Tulpen aus Holland sind auf der ganzen Welt bekannt. Vor allem der Bollenstreek in den westlichen Niederlanden hat sich seit jeher einen großen Namen als Blumenzwiebelregion gemacht. Von Mitte März bis Ende Mai verwandeln Millionen Tulpen die weite Landschaft in prächtige Blütenteppiche. Der Bollenstreek liegt zwischen den Städten Haarlem und Leiden und hat eine lange Geschichte. Hier wurden die ersten Tulpenzwiebeln Europas gepflanzt. Als im 16. Jahrhundert Sand für Stadterweiterungen und Eisenbahnschienen benötigt wurde, begann man damit, im Bollenstreek Dünen abzugraben. Die verbleibenden sogenannten „Geisterböden“ erwiesen sich als besonders gut geeignet für den Anbau von Tulpen, Narzissen und Hyazinthen. Heute verwandelt sich die Region jedes Jahr im Frühling in ein Meer aus Tulpen und eine der meist besuchten Gegenden der Niederlande, nicht zuletzt wegen dem Keukenhof, dem größten Tulpengarten der Welt.

Der Keukenhof ist eine Gartenanlage im nördlichen Gemeindegebiet von Lisse in der Provinz Südholland. Im 15. Jahrhundert wurde das Landgut allerdings nur dafür genutzt, Kräuter für die Schlossküche anzubauen. So entstand auch der Name: „Keukenhof“ steht für Küchenhof, spielt aber auch auf „Keukenduin“ („Küchendüne“) an, einem Dünenabschnitt nahe Lisse. Hier holte die Besitzerin des Gutes, Gräfin Jacoba von Bayern, einst ihre Kräuter und Gemüse. Im Jahr 1857 sollte das Gelände einen Garten bekommen. Der Landschaftsarchitekt Jan David Zocher erstellte zusammen mit seinem Sohn Louis Paul einen Plan. Der daraufhin angelegte englische Landschaftsgarten bildet noch heute die Grundlage des Parks. 

Mitte des 20. Jahrhunderts entstand dann der Gedanke, die Tulpe in den Mittelpunkt zu stellen. Auf Anregung einer Gruppe von Blumenzwiebelzüchtern wurde im Jahr 1949 die Idee entwickelt, eine Frühlingsblumenschau zu organisieren, auf der sie ihre Pflanzen vorstellen konnten. 1950 eröffnete der Frühlingspark erstmals – und war ein voller Erfolg. 236.000 Besucher kamen zur Premiere der Blumenausstellung. Heute ist der Keukenhof nicht nur ein Synonym für die schönste Tulpenblüte der Niederlande, sondern auch der größte Tulpengarten der Welt. Im Rekordjahr 2018 besuchten 1,4 Millionen Menschen die Tulpenfelder in Lisse, obwohl die Saison wegen der kurzen Blütezeit gering ist: Nur acht Wochen können die Blumengärten geöffnet sein. 

Der Park hat eine stolze Fläche von 32 Hektar und wird von 15 Kilometern Spazierwegen durchzogen. Diese sind so angelegt, dass man überall einen perfekten Blick auf die Inspirationsgärten, Blumengärten und Blumengewächshäuser hat. Es gibt wöchentlich wechselnde Blumenshows, tausende Bäume, mehrere Teiche und Pavillons mit Restaurants und Terrassen. Neben den Blumengärten beherbergt der Park auch den größten Skulpturenpark der Niederlande mit Bildern von nationalen und internationalen Künstlern.

Was im Keukenhof passiert, ist spektakulär: Rund 100 Hoflieferanten und 40 Ganzjahresgärtner sind dafür verantwortlich, dass jedes Jahr die Zwiebelblumen im Keukenhof gesetzt werden und im Frühling erblühen können. Aufwändig werden alljährlich im September sieben Millionen Blumenzwiebeln von Hand gepflanzt. Diese Arbeit dauert drei Monate – und muss vor dem ersten Frost geschafft werden. In der Erde landen rund 800 verschiedene Tulpensorten. Nur wenige Wochen vor der neuen Saison werden dann auch noch die Rasenflächen komplett neu eingesät. Zum Einsatz kommen dafür 7000 Kilo Grassamen!

Wenn dann im Frühling – die Saison startet jedes Jahr zu einem anderen Zeitpunkt – die Blüten in voller Pracht stehen, sind aus den Blumenzwiebeln vier Millionen Tulpen in zahlreichen Farben und Formen gewachsen, die in aufwändig und akkurat gestalteten Beeten ihre Kelche nach oben recken. Damit die Blumen auch über die gesamte Öffnungszeit von acht Wochen üppig blühen, setzt man bei der Pflanzung die sogenannten Lasagne-Technik ein, die die unterschiedlichen Blütezeiten der Pflanzen genau berücksichtigt. Die Blumenzwiebeln werden in drei Lagen übereinander in den Boden versenkt: unten die Tulpenzwiebeln, darüber die Hyazinthen, zuletzt die Krokusse und Narzissen.


Keukenhof Holland: Fragen & Antworten

Wann ist der Keukenhof 2023 geöffnet?
Im Jahr 2023 dauert die Saison von 23. März bis 14. Mai. Geöffnet sind die Blumengärten jeden Tag von 8 bis 19.30 Uhr.

Was kostet der Eintritt im Keukenhof?
Erwachsene zahlen 19,50 Euro Eintritt, Kinder von 4 bis 17 Jahren zahlen 9 Euro. Kinder bis drei Jahre haben kostenlosen Eintritt.

Kann man die Tickets für den Keukenhof online kaufen?
Ja, der Verkauf erfolgt über die Website. Die Tickets sind an einem bestimmten Datum während der Eröffnungssaison mit einer Ankunftszeit in einem vorgegebenen Zeitfenster gültig.

Keukenhof Holland: Fragen & Antworten zum Besuch 2023

Wie viel Zeit sollte man für den Keukenhof einplanen?
Wer entspannt durch das Tulpenmeer schlendern will, sollte sich einen halben Tag Zeit nehmen. Generell heißt es, dass ein durchschnittlicher Besuch der Blumengärten zwischen zwei bis vier Stunden dauert. Mit Pausen und Stopp in einem der Restaurants sollte man aber wirklich lieber einen halben Tag einplanen.

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Keukenhof?
Zwischen Vormittag und Nachmittag ist es immer am vollsten, denn dann kommen auch die meisten Busse an. Wer Touristenmassen meiden möchte, sollte direkt in der Früh (auf jeden Fall vor 10:30 Uhr) oder am späten Nachmittag ab 16 Uhr kommen. Das Licht für Fotos ist in der Morgen- und Abendsonne am schönsten. An den Wochenenden ist es auch immer voll, mehr Ruhe hat man von Montag bis Mittwoch.

Gibt es eine geführte Tour im Keukenhof?
Es gibt keine klassische Tour, der man sich anschließen kann, aber man kann (je nach Verfügbarkeit) eine Führung buchen. Unterwegs erzählt ein professioneller Führer eine Stunde lang über die Geschichte des Parks, die verschiedenen Pflanztechniken, die Inspirationsgärten und die Blumenausstellungen. Führungen werden in Niederländisch, English, Deutsch und Französisch angeboten, der Preis liegt bei 150 Euro (ohne Eintrittskarten zum Park) für maximal 25 Personen. 

Keukenhof Holland: Fragen & Antworten zum Besuch 2023

Ist der Keukenhof mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar?
Ja, es gibt mehrere Varianten, am einfachsten ist die Fahrt mit dem Keukenhof Express Bus von Amsterdam RAI, Schiphol Airport und Leiden Central Station, die etwa 30 Minuten dauert. Es gibt auch Kombitickets, die als Fahrkarte und als Eintrittskarte für den Keukenhof am Besuchstag gelten.

Welche Veranstaltungen gibt es 2023 im Keukenhof?
23. bis 26. März: Eröffnungswochenende
31. März bis 2. April: Alt-Holländisches Wochenende
7. bis 10. April: Osterwochenende
22. April: Blumenkorso Holland
27. April: Königstag im Keukenhof
1. bis 5. Mai: Flen und Teun
13. bis 14. Mai: Romantisch im Keukenhof


 Offenlegung

Die Recherche im Keukenhof habe ich im Rahmen einer Kooperation mit Locaboat Holidays während einer Hausboot-Reise gemacht.

♥ Weiterreisen ♥

Hausbooturlaub: Mit dem Hausboot über Hollands Kanäle und Wasserwege

Packliste Hausbooturlaub: 20 Dinge, die mit an Bord gehen sollten

Skåne in Südschweden: Steinkreise, Sandstrände & Superfood

Krimis, Kunst & Köttbullar: 15 Insidertipps für Ystad in Südschweden

Besser wissen, besser reisen: 12 Fakten über die Nordsee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert